Wardakant
B2C-LP-Hörakustik-und-Augenoptik-Busch-Wardenburg2022-09-27T14:14:27+02:00

Hörakustik & Augenoptik

Busch Wardenburg

Wir fertigen Deine Brille nachhaltig

 

WICHTIGER HINWEIS: Bei der TideKlar gab es vor Kurzem eine Änderung, bezüglich der Wasserzusätzen und der Befüllung der Anlage, hierfür besteht leider noch kein neues Video. Bei der gedruckten und Ihnen ausgehändigten Version ist es korrekt beschrieben.

Daher gibt es hier von uns ein kurzes Update dazu:

Das bisherige Vorgehen bei der Befüllung hat sich etwas geändert und als positiver Aspekt der aktuellen Umstellung auf das neue Wasseradditiv, entfällt zukünftig die Nachdosierung der Zusätze über die Standzeit der Anlage. Nun aber kurz zu dem neuen Ablauf bei der Befüllung der TideKlar. Die Anlage wird mit drei weißen und einem blauen Kanister geliefert. Die drei Weißen sind für die Befüllung der Anlage bei Inbetriebnahme, hinzu kommt dann die Dosierung des neuen RHENUS Wasseradditivs von 1,5L auf das gesamte Wasserreservoire. (Flasche liegt der Lieferung in der DepotBox bei) Zum Nachfüllen der TideKlar über die Laufzeit dient AB SOFORT der blaue Kanister. Dieser ist ebenfalls bereits mit der nötigen Dosierung des Additivs versehen und auch entsprechend gekennzeichnet. Eine weitere Nachdosierung von Wasserzusätzen fällt dann weg, da das Mittel die Eigenschaften der zuvor verwendeten Mittel vereint. Ein weiterer Vorteil des neuen Additivs ist eine wesentlich höhere Flockungseigenschaft und daraus resultierendes, reineres Prozesswasser über die Standzeit der Anlage. Durch die höhere Materialbindung entsteht nun ein Entleerungsintervall der Vorfilterkammer von ca. 200-250 geschliffenen Gläsern.

Hörakustik & Augenoptik

Busch Wardenburg

Wir fertigen für Dich!

Uns ist es ein wichtiges Anliegen, dass Du eine fachkompetente Beratung bekommst. Auf unserer Internetseite findest Du Informationen rund um das Thema: „Das  menschliche Auge“, die dabei hilfreich sein können. Deine Augengesundheit steht an erster Stelle.

Damit Deine Brille leistet, was Du im Alltag benötigst, bieten wir Dir Einstärkengläser sowie Gleitsicht-, Bifokal- und Trifokalgläser an. Gemeinsam finden wir heraus, was für Dich das Richtige ist. Dabei ist die Brillenfassung mehr als ein schmückendes Element.

‚Gesicht‘ kommt von ‚Sehen‘. Dies weist auf die hohe Priorität hin, die unseren Augen zukommt. Durch unsere Augen nehmen wir nicht nur den größten Teil aller Informationen wahr, sie bestimmen auch im hohen Maß unser Aussehen.

Kein anderer Gegenstand beeinflusst, verändert und prägt die Miene und die Persönlichkeit mehr als die Brille. Kein anderes Produkt verlangt mehr Sensibilität und Erfahrung vom Augenoptiker durch individuelle Beratung. Wir bieten Dir das rundum-sorglos-Paket mit viel Erfahrung und Zeit für Dich und Deine Bedürfnisse.

Die Fassungsauswahl per Videoberatung ist Dir lieber? Kein Problem! Auch die Brillenreinigung und Reparatur oder der Austausch von Fassungen und Gläsern gehört zu unseren Serviceleistungen. Die Überprüfung von Brillen, Kontaktlinsen und Hörgeräten sowie ein Seh- und Hörtest erhältst Du bei uns kostenlos.

Mikroplastik

Wo genau liegt das Problem?

Was ist eigentlich das Problem und warum Augenoptiker im Fokus stehen?!

Brillengläser bestehen zumeist aus Kunststoff. Mit der richtigen Stärke und Beschichtung werden sie angeliefert – so groß, dass sie auf jeden Fall die ausgesuchte Brillenfassung abdecken. Allerdings müssen die Gläser von der Fassung gehalten werden und dafür haben viele Augenoptiker ihre eigene Werkstatt im Haus. Im Schleifautomaten werden die Brillengläser angepasst. Beim Prozess des sogenannten „Einschleifens“ nimmt das Kühlwasser des Automaten die entstandene Wärme und Schleifreste auf. Es handelt sich bei dem entstehenden Schleifschlamm um Mikroplastik, das noch immer im Abwasser entsorgt werden kann.

Bislang gab es einfach keine Lösung, die zugeschnitten auf die Werkstätten eines Augenoptikers handhabbar war. Nun ist es nicht mehr nötig, die Entsorgung des „Abfalls“ über das Abwasser vorzunehmen, denn es gibt jetzt ein Filtersystem, dass die feinen festen Bestandteile dieses speziellen Prozesswassers filtert – die TideKlar. Das Mikroplastik kann trocken entnommen, gesammelt und einer weiteren Verarbeitung zugeführt werden. Hier gibt es bereits einige Ideen, was man aus dem Kunststoffpulver fertigen kann.

Bei einfachen Brillengläsern entstehen im Durchschnitt pro Glas ca. 7,5­ g Schleifabfall. Was zunächst nach wenig klingt, zeigt seine eigentliche Dimension bei der Gesamtbetrachtung. Pro Jahr wurden allein in Deutschland knapp 40­ Mio. optische Gläser verkauft und verarbeitet – viele dieser Gläser weisen jedoch auch höhere Stärken und dadurch dickeres Material auf, womit der Materialabtrag beim Einschleifen sogar noch größer ausfällt. Hochgerechnet auf das einfache Brillenglas ergeben sich schon 300.000­ kg Schleifabfall – ohne Wasser wohlgemerkt! Aufgelöst im Schleifwasser bedeutet das weit mehr als 300­ Mio. Liter belastetes Abwasser – eine Umweltsünde!

Betrachtet man die Anzahl der Augenoptikergeschäfte in Deutschland, ist schnell klar, welche Verantwortung Sie jetzt übernehmen können. Unterstützt durch Ihre Entscheidung, eine nachhaltige Brille kaufen zu wollen, haben wir in diese Filteranlage investiert und gehen aktiv gegen Mikroplastik im Abwasser vor.

Vom Rohglas zum Brillenglas

Wie Deine neue Brille entsteht

1.

Das Runde muss in das Eckige

Das große runde Brillenglas vom Glashersteller wird so angeliefert, dass es Deine neue Fassung auf jeden Fall abdeckt. Es steht also auf jeder Seite über und passt noch nicht hinein.

2.

Anpassung des Glas-Rohlings

Die Gläser müssen in Form geschliffen werden, damit sie in die Fassung passen. Der Vorgang heißt „Einschleifen“ und geschieht in einem Schleifautomaten mit Wasserkühlung.

3.

Auffangen der Schleifrückstände

Das Kühlwasser des Automaten nimmt die Schleifreste auf. Diese werden nun im angeschlossenen Filtersystem herausgefiltert, getrocknet, gesammelt und recycelt.

4.

Einsetzen der Brillengläser

Sind nun beide Gläser an Deine Fassung angepasst, werden sie eingesetzt und Deine neue Brille ist fertig. Besser sehen ohne Umweltsünde – ganz im Sinne der Nachhaltigkeit.

Mehr über Hörakustik & Augenoptik Busch Wardenburg

Du möchtest noch mehr über uns erfahren?

Dann besuche einfach unsere Webseite. Dort findest Du interessante Informationen über unsere Filiale, das Team, unsere Leistungen und was wir sonst noch so machen. Wir freuen uns auf Dich!

Plant-My-Tree Klimaschutz aktiv

Mit Plant-My-Tree haben Unternehmen in Deutschland die Möglichkeit, Klimaschutzpartner zu werden und so ihr Unternehmen nachhaltiger zu gestalten. Es ist ganz einfach und das Projekt bietet noch viel mehr.

Brillen ohne Grenzen – Helfen macht Spaß!

Es ist ganz leicht Müll zu vermeiden und gleichzeitig etwas Gutes zu tun. Endkunden werden gebeten, ihre alten Brillen beim Augenoptiker abzugeben. Den Geschäften wird es leicht gemacht. So bittet „Brillen ohne Grenzen“ darum, keinen Aufwand zu betreiben und vor allem, Verpackungsmüll zu vermeiden. Einfach einen Karton voll sammeln und absenden.

SeaClear im Hamburger Hafen

Die ersten Roboter, die den Meeresboden aufräumen. Auf einer Testfläche im Hamburger Hafen wird das autonome Verfahren eingesetzt, um es weiterzuentwickeln und bald großflächig die Meere vom Müll zu befreien.

WARDAKANT in der MAFO 03/2021

In der aktuellen Ausgabe der MAFO, dem Magazin für Einschleifwerkstätten und der Industrie, steht die Entstehungsgeschichte von WARDAKANT und der TideKlar-Wasserfilteranlage im Spotlight.

TideKlar im AWZ Karlsruhe

Nachhaltige Augenoptik leicht gemacht – nach diesem Motto arbeitet nun auch das Aus- und Weiterbildungszentrum in Karlsruhe. Unser TideKlar-Filtersystem nimmt hierbei eine ganz besondere Rolle ein.

Nach oben